1920x640_luftbild_pflegeheim.jpg
1920x640_Tagespflege_Seniorenheim_Parchim-8861.jpg
1920x640_DRK_Sternberg_Seniorenheim-8859.jpg
1920x640_DRK_Sternberg_Seniorenheim-8842.jpg
1920x640_DRK_Sternberg_Seniorenheim-8869.jpg
1920x640_DRK_Sternberg_Seniorenheim-8865.jpg
pflegeheim-header-.jpg Foto: A. Zelck / DRK e.V.
Seniorenzentrum SternbergSeniorenzentrum Sternberg

DRK Seniorenzentrum Sternberg

Bereichsleiter Seniorenzentrum

Danilo Wahl

Tel.: 03847 / 43 13 130

Das Seniorenzentrum Sternberg wurde im Jahr 1997 erbaut und ist seit dem, fester Bestandteil der Region.

Wohnkonzept und Ausstattung

Das offene Wohn- und Raumkonzept sorgt auf insgesamt drei Wohnbereichen für Wohlfühlatmosphäre. Das Zentrum eines jeden Wohnbereiches bildet der Gemeinschaftsraum mit offener Bewohnerküche und angrenzendem Essbereich. Hier wird nicht nur gemeinsam gegessen, sondern auch gebacken und gekocht. Zudem gibt es viele andere Aufenthalts- und Ruhemöglichkeiten. Im Frühjahr und Sommer laden eine große Außenterrasse und ein schöner Garten nach draußen ein.

In unseren 20 Einzelzimmern und 18 Doppelzimmern, die gern mit persönlichem Mobiliar eingerichtet werden können, leben insgesamt 56 Männer und/oder Frauen. Alle Zimmer verfügen über ein Bad mit Dusche, WC und Waschbecken.

Jedes Zimmer ist mit einer Notrufanlage ausgestattet. Alle drei Etagen des Hauses können sowohl mit dem Fahrstuhl, als auch über das Treppenhaus erreicht werden.

Mit ca. 55 Mitarbeitern, aus den Bereichen Pflege, Hauswirtschaft, Betreuung, Verwaltung und technischem Dienst, sind für Sie da.

Wir bieten Ihnen eine 24 h-Rundumversorgung an, das heißt:

     

  • Wir erbringen pflegerische Leistungen, angefangen bei der Körperpflege bis hin zur Gabe von Medikamenten. Der enge Kontakt mit Ärzten, Therapeuten und anderen medizinischen Versorgungspartner ist für uns selbstverständlich.

  • Wir bieten Betreuungsleistungen: Diese reichen von Einzelangeboten, mit oder ohne therapeutischen Hintergrund, bis hin zu Gruppenangeboten, wie z. B. Jahreszeitliche Feste, Bingo, Musiktherapie, Spaziergänge.

  • Wir erbringen hauswirtschaftliche Leistungen: Es werden alle Mahlzeiten angeboten. Wir übernehmen für Sie die Reinigung der Wäsche und der Räumlichkeiten.

  • Wir übernehmen Verwaltungsarbeiten, wie z. B. die Führung eines persönlichen Verwahrgeldkontos.   

Was kostet mich die Rundumversorgung?:

Die Kosten der stationären Pflege sind grundsätzlich in folgende Positionen unterteilt:

Pflegesatz: Mit ihm werden die Pflege und die soziale Betreuung finanziert. Der Pflegesatz wird nach Pflegegraden unterschieden und resultiert aus der aktuellen Pflegesatzvereinbarung.

Kosten für Unterkunft und Verpflegung: Das Entgelt für Unterkunft und Verpflegung (sogenannte „Hotelkosten“) umfasst unter anderem die Nebenkosten für die Unterbringung und Reinigung inklusive Unterhaltskosten, wie z.B. Heizung, Wasser und Strom sowie die Zubereitung und das Bereitstellen von Speisen und Getränken.  

Investitionskosten: Die Investitionskosten sind die Kosten, die dem Träger von Pflegeeinrichtungen im Zusammenhang mit Herstellung, Anschaffung und Instandsetzung von Gebäuden und der damit verbundenen technischen Anlagen entstehen.

Dabei trägt die Pflegekasse nur einen Teil der Kosten. Die Gesamtkosten für einen Pflegeplatz sind allerdings höher als dieser Anteil, sodass der Restbetrag vom Bewohner selbst getragen wird, ggf. von dem zuständigen Sozialhilfeträger, wenn Bedürftigkeit vorliegt.  

Aktuell setzen sich die Kosten wie folgt zusammen:

Pflegegrad Selbstzahleranteil Heimkosten gesamt
1 1541,10 € 1666,10 €
2 1090,44 € 1860,44 €
3 1090,44 € 2352,44 €
4 1090,44 € 2865,44 €
5 1090,44 € 3095,44 €

 

[1] Medizinischer Dienst der Krankenversicherungen  

Kosten für Kurzzeitpflege[2] und/oder Verhinderungspflege[3] (für 28 Tage):

Pflegegrad Selbstzahleranteil Heimkosten gesamt
1 885,64 € 1533,56 €
2 885,64 € 1712,48 €
3 885,64 € 2165,24 €
4 1025,60 € 2637,60 €
5 1237,28 € 2849,28 €

 

[2] nach § 42 SGB XI

[3]nach § 39 SGB XI und 39c SGB V  

Ggf. fallen weitere Zuschläge wie eine Ausbildungsvergütung (für Auszubildende, die in der Einrichtung beschäftigt werden), Kosten für eine integrierte Versorgung und weitere Forderungen, wenn Ihr Angehöriger Zusatzleistungen braucht (etwa Artikel für die Versorgung bei Inkontinenz), an. Diese sind jedoch für jeden Bewohner individuell zu berechnen.

Kommen Sie gern bei uns vorbei, am besten mit vorheriger Terminvereinbarung – dann können wir uns Zeit für Sie nehmen und Fragen persönlich besprechen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.