PressemitteilungenPressemitteilungen

Pressemitteilungen

Auszüge von Pressemitteilungen des Deutschen Roten Kreuz, des DRK Kreisverbands Parchim e.V. und des DRK Landesverband Mecklenburg-Vorpommern

Sollten Sie Nachrichten oder Pressemitteilungen zu einem bestimmten Thema suchen, verwenden Sie bitte auch die Suchfunktion.

Die Badesaison hat begonnen - Wasserwacht startet Badesaison 2020 unter besonderen Bedingungen

Rettungsschwimmer führen Wachdienst unter besonderen Bedingungen durch   Nach der Lockerung der Corona-Kontaktbeschränkungen sichern jetzt die DRK-Rettungsschwimmer in Abstimmung mit den Kommunen nach und nach den Badebetrieb an Stränden und in Freibädern.   Weiterlesen

DRK warnt vor hoher Zeckengefahr in der Corona-Krise

In Zeiten der Corona-Krise treibt es bei schönem Wetter viele für Unternehmungen und ausgedehnte Spaziergänge ins Grüne. Dort lauern jedoch in diesem Jahr besonders viele Zecken, die zwei gefährliche
Infektionskrankheiten übertragen können: die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und Borreliose. „Die Risikogebiete für einen vermehrten Zeckenanfall sind dieses Jahr größer. Aufgrund des milden
Winters gibt es zudem noch mehr Zecken als in den Vorjahren. Begonnen hat die Zeckensaison diesmal schon im März“, sagt Professor Peter Sefrin, Bundesarzt des Deutschen Roten Kreuzes. Die Gefahr eines
... Weiterlesen

Vermisste des Zweiten Weltkrieges: DRK bereit für Verlängerung der Suchdienst-Arbeit

Das Deutsche Rote Kreuz steht gerne für Gespräche mit dem Bundesinnenministerium bereit, die Arbeit des DRK-Suchdienstes zu Vermissten des Zweiten Weltkrieges über das Jahr 2023 hinaus zu verlängern. „Wir freuen uns über Signale aus dem Bundestag und aus dem Ministerium, diese wichtige Arbeit des Suchdienstes auch nach 2023 fortzusetzen. Dazu brauchen wir aber dann aus dem Bundestag und von der Bundesregierung auch die Unterstützung in den entsprechenden Haushaltsberatungen“, sagt DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt. Die Initiative zur Beendigung der Suchdienst-Arbeit sei nicht vom DRK... Weiterlesen

Spenden für Helfer im Corona-Einsatz

Mit 2.000 Flaschen Softdrinks und 30 Paletten Schokolade überraschten die Unternehmen Coca-Cola Deutschland und Milka den DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern. Die Spende ist für Rotkreuzhelfer gedacht, die während der Corona-Pandemie im Einsatz sind. Viele von ihnen unterstützen andere Menschen, die aufgrund von Kontaktverboten und anderen außergewöhnlichen Umständen unter den Auswirkungen der Krise leiden. „Wir freuen uns sehr über diese Zuwendung, mit der wir unseren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie Betroffenen eine kleine Aufmerksamkeit zukommen lassen können. Auch das... Weiterlesen

Online-Learning statt Frontalunterricht

Am 16. März wurden wegen der Corana-Pandemie auch die sechs Beruflichen Schulen am DRK-Bildungszentrum Teterow geschlossen. Was wird aus dem Unterricht und der praktischen Ausbildung? Viele Fragen standen im Raum, schnelle, praktikable Lösungen mussten her. Weiterlesen

In 2.400 Minuten zum Katastrophenschutzhelfer werden

DRK bietet Interessierten E-Learning Modul für Grundausbildung Weiterlesen

Vermisste des Zweiten Weltkriegs | DRK-Aufruf: Anfragen an Suchdienst bis Ende 2021 stellen

Das Deutsche Rote Kreuz ruft 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs die Bevölkerung dazu auf, Anfragen zu im Krieg vermissten Angehörigen in naher Zukunft und spätestens bis zum 31.12.2021 zu stellen.   Weiterlesen

Erste Hilfe trotz Corona-Krise

DRK-Landesarzt Dr. med. Bernd Müllejans appelliert nachdrücklich: „Helfen Sie in einem Notfall. Beachten Sie jedoch einige Besonderheiten, um sich vor Ansteckung zu schützen“. Weiterlesen

Corona: DRK Hotlines bei Alltagsproblemen und gegen Einsamkeit

Im Sinne der Nachbarschaftshilfe hat der DRK-Kreisverband Güstrow e. V. seit dem 23. April 2020 eine kostenfreie Hotline unter der Nummer 0800 000 7473 geschaltet, die Hilfesuchende und Helfer zusammenbringt. Besetzt sind die Telefone montags bis sonntags von 7 bis 22 Uhr durch Rotkreuzmitarbeiter. „Viele Dinge, wie Einkäufe oder Menübringedienst erledigen meistens die Mitarbeiter des DRK-Fahrdienstes, die bedingt durch die Corona-Pandemie freie Kapazitäten haben. Außerdem können wir auf ein Netzwerk freiwilliger Helfer zurückgreifen, die in dieser schwierigen Situation gerne bereit sind,... Weiterlesen

Corona: Mobiles DRK-Abstrichteam kommt nach Hause

Menschen, die im Verdacht sind, sich mit Covid-19 infiziert zu haben, müssen sich auf ärztliche Anweisung zu einem vereinbarten Termin in einem Abstrichzentrum melden. Was aber, wenn die Betroffenen das Haus nicht verlassen können? Weiterlesen

Seite 1 von 4.